Reisestipendien und Promotionspreise

Die GfH vergibt gemeinsam mit dem BVDH pro Jahr 4 Reisestipendien
und 2 Promotionspreise für junge Wissenschaftler

 

 

Reisestipendien

Auszug aus der Stipendienordnung

Zielsetzung der Förderung (gemäß GfH-Stipendien-Ordnung)

(1) Die GfH fördert u. a. den internationalen Austausch von Wissenschaftlern durch Vergabe von Stipendien an junge Wissenschaftler. Die im jeweiligen Jahr zur Verfügung stehenden Mittel sowie die Anlässe, für die Stipendien vergeben werden, legt der Vorstand fest.

(2) Die Stipendien werden an leistungsstarke förderungswürdige Bewerber vergeben.

(3) Ein Stipendium wird als Reisekostenunterstützung des Stipendiaten/in gewährt, um ihm/ihr die Teilnahme an internationalen wissenschaftlichen Tagungen und damit die Weiterqualifizierung zu ermöglichen.

 

Voraussetzungen für eine Förderung

Antragsberechtigt sind Studenten, Graduierte und Wissenschaftler. Sie können sich mit einem wissenschaftlichen Abstract ihres vom ausländischen Veranstalter akzeptierten Vortrags sowie genauen Angaben zur betreffenden wissenschaftlichen Tagung bewerben. Das Höchstalter wird auf 35 Jahre festgelegt. Der Stipendiat muss seinen Studienwohnsitz in Deutschland haben.

Ausgeschlossen sind jene Antragsteller, die bereits ein GfH-Reisestipendium erhalten haben.

 

Pflichten des Stipendiaten

Mit der Annahme des Stipendiums verpflichtet sich der Stipendiat

  • den Vortrag (oral presentation) auf der von ihm genannten Veranstaltung zu halten
  • einen Tagungsbericht zu dieser Veranstaltung vorzulegen
    (incl. Einverständniserklärung für eine entsprechende Veröffentlichung)

 

Antragsunterlagen

Anträge auf Erteilung eines Stipendiums können gestellt werden, sobald dem Bewerber die Annahme seines Abstract als Vortrag vorliegt.

Die Antragsunterlagen müssen enthalten:

  • das Abstract des geplanten Vortrags
  • einen tabellarischen Lebenslauf
  • Zeugnisse und Ausbildungsnachweise, Liste der bisherigen Veröffentlichungen
  • Offizielle Bestätigung von Seiten des Veranstalters über die Annahme des Abstracts
    und die Einstufung als „oral presentation“
  • Anschrift (privat und berufl.) und Bankverbindung
  • Erklärung des Antragstellers, dass er keine weiteren Reisestipendien beantragt hat.

 

 

 

Promotionspreise

Auszug aus der Promotionspreis-Vergabeordnung

§ 1 Zweck und Gegenstand der Förderung

(1) Die GfH fördert den wissenschaftlichen Nachwuchs im Fach Humangenetik u.a. durch die Vergabe von Promotionspreisen. Mit dem Promotionspreis sollen herausragende wissenschaftliche Dissertationen im Bereich der humangenetischen Forschung ausgezeichnet werden.

(2) Die Preise werden mit freundlicher Unterstützung des Berufsverbandes Deutscher Humangenetiker (BVDH) vergeben.

(3) Pro Jahr werden zwei Promotionspreise verliehen, Je einem Kandidaten mit dem Promotionsabschluss in Medizin (Dr. med. oder M.D) und einem in Nicht-Medizin (Dr. rer. nat., Ph. D., Dr. biol. hum., Dr. rer. medic. oder Vergleichbarem).

(4) Die Promotionspreise sind mit jeweils 1000 Euro dotiert.

(5) Die Preise werden auf der Jahrestagung der GfH durch den Vorsitzenden der GfH und den Präsidenten des BVDH gemeinsam überreicht.

 

§ 2 Antragsverfahren

(1) Antragsberechtigung
Antragsberechtigt sind Autoren einer Dissertation mit humangenetischer Fragestellung der o.g. Titel Das Promotionsverfahren muss an einer bundesdeutschen Hochschule mit Promotionsberechtigung abgeschlossen worden sein. Der Abschluss der Promotion sollte nicht länger als zwei Jahre zurückliegen.

(2) Antragsberechtigt sind Mitglieder der GfH als auch Nichtmitglieder.

(3) Antragsverfahren: Der Vorschlag zur Auszeichnung kann durch den Autoren oder durch dessen akademische Betreuer erfolgen.

 

Die Antragsunterlagen müssen enthalten:

  • eine maximal zweiseitige  Zusammenfassung der wesentlichen Ergebnisse der Dissertation mit Begründung der besonderen wissenschaftlichen Leistung des Antragstellers
  • die Dissertation
  • eine Kopie der Promotionsurkunde
  • ggf. die aus der Dissertation resultierenden Publikation(en)
  • einen tabellarischen Lebenslauf
  • Publikationsverzeichnis des Antragstellers
  • Eine Stellungnahme des Betreuers und/oder Doktorvaters, die die Auszeichnung begründen
  • private und berufliche Kontaktdaten sowie Bankverbindung des Antragstellers

Die Antragsunterlagen sind ausschließlich in elektronischer Form zu richten an:

Deutsche Gesellschaft für Humangenetik
- Geschäftsführung -
Dr. Christine Scholz
Inselkammerstr. 5
82008 München-Unterhaching
organisation@gfhev.de

 

Download

Informationen
Reisestipendien

Stipendienordnung

 

 

Informationen
Promotionspreise

Promotionspreis-Vergabeordnung

 

© Deutsche Gesellschaft für Humangenetik